About love,  Storytelling

Selbstbefriedigung ist wie Yoga – 2020 macht es jede Frau

Selbstbefriedigung bei Männern? Normale Sache! Selbstbefriedigung bei Frauen? Ein Thema welches noch immer mit etwas Scham einhergeht.

Wir wissen, Männer befriedigen sich selbst. Wir finden das alle ganz normal. Da gibt es nichts, worüber man sich in irgendeiner Weise schämt. Letztens habe ich einen Artikel gelesen, wo geschrieben wurde, dass Selbstbefriedigung bei Frauen ebenfalls schon lange kein Tabuthema mehr ist. Ich finde aber, es ist nach wie vor ein Thema, welches mit Vorsicht behandelt und nicht oft darüber gesprochen wird. Aber warum eigentlich? Was ist denn bitte falsch oder peinlich daran, sich selber etwas Gutes zu tun und seinen eigenen Körper zu erforschen?

Selbstbefriedigung ist kein Thema bei welchem man egal ob Mann oder Frau, herumposaunt. Fakt ist trotzdem, dass es bei Männern mehr akzeptiert ist als wie bei Frauen.

Auch in meinem Bekanntenkreis erlebe ich es manchmal, dass man diesbezüglich sehr zurückhaltend ist. Klar muss man nicht sagen, wann man es sich das letzte Mal selbst besorgt hat, oder auf was man beim Masturbieren so steht. Aber ich erlebe entsetzte, rot angelaufene Gesichter und Sätze wie „Oh Gott, ICH mache so etwas doch nicht“, „Wie kommst du da drauf, sowas würde mir nie in den Sinn kommen“ oder „So etwas habe ich doch nicht nötig“, beigefügt mit einem schüchternen lächeln. Ich erlebe 2020 noch immer Scham von manchen Frauen, wenn es um dieses Thema geht. Obwohl es das normalste auf der Welt ist. Oder mittlerweile sein sollte. Und einem so einiges entgeht, das ist gewiss.

„Ich liege im Bett. Höre leise, ruhige Musik und bin in Gedanken versunken. Ich kann irgendwie nicht schlafen und in meinem Kopf fährt ein Gedankenkarussell seine Runden. Ich denke an Sex und wie lange ich keinen Mann mehr in die Nähe meiner Vagina gelassen habe. Ich denke an den letzten Orgasmus, den ich hatte. Und wie verdammt gut so etwas tut. Dann dachte ich mir: Wenn ein Mann mir so etwas Gutes tun kann, warum kann ich das dann nicht auch selber? Mein Herz schlägt etwas schneller, weil ich nun irgendwie etwas nervös bin.

Ich berühre mich sanft am ganzen Körper. Angefangen bei der Brust gleite ich langsam abwärts in Richtung meiner Vagina. Ich berühre sie vorsichtig. Entdecke mich gerade selber ganz neu. Oh, die Stelle tut gut. In kreisförmigen Bewegungen mache ich weiter. Kurz vor dem Höhepunkt breche ich kurz ab. Ich spiele mit mir selber. Halte mich etwas hin. Ich wechsle die Bewegungen und probiere andere Stellen aus. Ich hatte davor noch nie so Spaß und vor allem noch nie so einen guten, langen Orgasmus!“

Meines Erachtens hat es bei mir selber sehr lange gedauert bis ich auf den Gedanken gekommen bin, mich selbst zu befriedigen. Mir selbst etwas Gutes zu tun. Und vor allem mich selber besser kennenzulernen. Mir die Liebe selbst zu geben. Vor allem hat es auch bei mir lange gedauert, so offen über dieses Thema mit Freundinnen zu sprechen und jetzt sogar öffentlich darüber einen Artikel zu verfassen. Denn meine Einstellung war wie von den Frauen von oben geschrieben; „So etwas macht man doch nicht“.

Fakt ist, es stärkt dein Selbstbewusstsein. Man weiß selber, was einem gefällt. Es hilft einem, unabhängig zu sein. Denn was ein Mann kann, können wir schon lange. Und noch dazu viel viel besser.

Wie kommst du eigentlich zum Orgasmus? Was sind deine Lustzentren? Was erregt dich? Pornos, Hörspiele, heiße Gedanken? Magst du Sextoys oder legst du lieber selbst Hand an? Weißt du das alles schon über dich? Wir sind alle individuell. Wir stehen alle auf etwas anderes. Umso schöner ist es, das alles herauszufinden, in dem man sich die Zeit für sich selbst nimmt. Verschiedene Sachen ausprobiert. Experimentiert!

Falls du es noch nicht wusstest; Wir alle machen es. Deine Nachbarin. Deine beste Freundin. Dein Lieblingsstar. Und wenn du es noch nicht getan hast, wird es höchste Zeit! Denn wie heißt es so schön? Girls just wanna have fun. Und dafür brauchen wir nur uns selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Google Analytics deaktivieren.